Foto Siegfried Nucke.

Siegfried Schütt

Märchen | dokumentarische Erzählungen | Erzählungen | Roman | Betriebsgeschichte |

Geboren 1937 in Lübbenau; ab 1952 Schiffsjunge an Bord des Trawlers ROS 205; ab 1954 Dekorateur; 1957 Ausbildung als Baggerführer und von 1960-1961 Arbeit als Baggerführer in Herford (NRW); 1962-1967 Ausbildung und Arbeit als Betonfacharbeiter im Betonwerk Calau, Nebentätigkeit: Volkskorrespondent; 1967 Umzug nach Thüringen; 1967-1990 Ausbildung und Arbeit als Korrektor, Druckerei Freies Wort, Suhl, nebenberufl. Tätigkeit als Journalist; 1972-1975 Fernstudium am Literaturinstitut Leipzig; ab 1980 Kandidat des Schriftstellerverbandes, 1990 Mitglied des Schriftstellerverbandes der DDR; 1990-1992 Endredakteur der Tageszeitung "Freies Wort" in Suhl; ab 1993 freier Autor; lebt in Dietzhausen bei Suhl.

Werke

Die Kinder des Soldaten, Anthologie, Berlin 1973
25 Geschichten zum 25. , Anthologie, Suhl 1974
Taubensommer, Berlin 1981.
Wachstum, Wohlstand, Stabilität (aus der Geschichte des Kombinates Elektrogerätewerk Suhl), Berlin 1986.
Thüringer Wald, Anthologie, Aalen 1990.
Theodor Oberländer, eine dokumentarische Untersuchung, München 1995.
Liebe, Liebe, lass mich los, Goethe und die Frauen, München 2001.
Deutsche Skandale (Mitarbeit am Fernsehfilm) Der Fall Theodor Oberländer, Sender SWF 2001.
Befreit, verfolgt und totgeschwiegen, Cottbus 2004.
Reisen zu den Deutschen im Osten Europas, Anthologie, Graz 2006.
Die Simson-Legende. Aus der Geschichte eines Traditionsunternehmens, Gotha 2006.
Das große Fressen.Grimmige Fabeln und fabelhafte Märchen (gemeinsam mit Ursula Schütt), Bucha 2009.

Links